Startseite    Forum    Links    Galerien    Statistik    Impressum

Literaturforum Österreich :: Thema anzeigen - junitagezeiten
Literaturforum Österreich Foren-Übersicht Literaturforum Österreich
Das Forum für Autoren und Leser
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

junitagezeiten


Topic speichern  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Literaturforum Österreich Foren-Übersicht -> Gegenwartslyrik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ulli Kotschar
Buch
Buch


Anmeldedatum: 28.01.2008
Beiträge: 614

 Beitrag speichern
BeitragVerfasst am: 26.06.2017, 15:59    Titel: junitagezeiten Antworten mit Zitat

erdheim

das flirren der luft zwischen dem vollsaftigen grün der buchenbätter in der gleißenden luft
die erdkröten mit den wunderschönen märchenaugen haben sich im schatten geborgen
klebrig duftend tropft das harz der buckligen kiefer fast zum gerinnen
unter dem alten zwitterstämmigen freund eiche brennt die sonne in mir.
fußsohlen lächeln des tanzes im warmen schlammbach des weges gleich nach dem gewitter
das surren der libellen fängt am tümpel aus märchentagen
grillen frösche stimmen mit ein, ein eichelhäher spottet von fern
weiter oben lasse ich feuchte salzabdrücke dem ausdauernd
um seine farbe ringendem gras samt mageriten neben der seit jahren sich verabschiedenden puppe als vogelscheuche hängend im weingarten;
sonja hieß sie als mutter kind
vor der dörrenden hitze tauchgänge in die wälder;
gekauten sauerklee, wenige walderdbeeren gegen das trocken.
die präzision einer gelse im waldesschatten; ihre schönheit lässt hände verharren
das sich einprägende zärtliche raue von rinde lässt liebkosung auf haut
mutiger schwalbenschwanzfalter verharrt gerne auf zehen salznektar zu kosten
dieser geruch zwischen den schwallbenschreien hoch am blau
betriebsames surren der fliege, so anders ihrer beinchen kitzeln der ameise
augen begleiten eine hummel auf suche nach brennnesselblüten: wie köstlich die würze ihrer samen
samtene haut des weingartenpfirsich, der sich so gerne mit champagner vereint unter sternennacht mit fledermausflug
geerdete symphonie jedes ankommens heimgehens in stillle bei euch
in mir
nicht zeit nicht außen innen getrennt
jeder halm jeder hügel jede weite wurzelt
nur tränen der haut die spüren schmecken schreiten
erde in mich durch mich gewachsen
jedes surren
jede bröckelnde lehmfarbene erde
samt wind
märchentage neu malen
_________________
nuri
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Literaturforum Österreich Foren-Übersicht -> Gegenwartslyrik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Topic speichern
Seite 1 von 1

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
Chronicles phpBB2 theme by Jakob Persson (http://www.eddingschronicles.com). Stone textures by Patty Herford.