Startseite    Forum    Links    Galerien    Statistik    Impressum

Literaturforum Österreich :: Thema anzeigen - Es wird mit zweierlei Masz gemessen
Literaturforum Österreich Foren-Übersicht Literaturforum Österreich
Das Forum für Autoren und Leser
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Es wird mit zweierlei Masz gemessen


Topic speichern  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Literaturforum Österreich Foren-Übersicht -> Alltag, Gesellschaft und Philosophie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Leopoldine
Satz
Satz


Anmeldedatum: 18.08.2017
Beiträge: 50
Wohnort: Am Wasserfall 12 AT

 Beitrag speichern
BeitragVerfasst am: 05.10.2017, 21:25    Titel: Es wird mit zweierlei Masz gemessen Antworten mit Zitat

ES WIRD MIT ZWEIERLEI MAß GEMESSEN
© LEOPOLDINE

Wie kann es erlaubt sein, einen Güterzug mit 100 km/h Teufelstempo durch einen Bahnhof zu jagen, wo Mütter mit ihren Kindern auf Züge warten?

Wenn ein Autofahrer mit 100 km/h durch ein Ortsgebiet rast, ist er seinen Führerschein auf gewisse Zeit los, ohne, dass ein Unfall passiert ist. Ein Ortsgebiet ist auf 50 oder 30 begrenzt.

Wenn er verleumdet wird, dass er es tun könnte, wird ihm der Führerschein entzogen. Das wird noch schlimmer beurteilt, als wenn er ein Delikt begeht.
Dann kann er viel Geld ausgeben und muss diverse Tests innerhalb einer gewissen Frist bestehen, erneut die Fahrschule besuchen und zu einer Fahrprüfung antreten, damit er einen neuen Führerschein bekommt und dieser wird befristet. Bis er ein faires Gutachten bekommt, vergehen gute 30 Monate Kampf um die Fahrerlaubnis.

Alle Gutachten werden zuerst übel ausgestellt oder nicht anerkannt und niemand weiß, warum. Na, es soll eine Strafe sein, dass er seinen Job verliert und aus der Gesellschaft ausgeschlossen wird. Er weiß nicht, wofür er bestraft wird. Na, es geht vielmehr darum, dass ihn ein paar Neider aus nächster Umgebung aus seinem Job kicken können, wenn er ohne eigenes Auto seinen Arbeitsplatz nicht mehr erreicht. Der Schwerpunkt liegt am Ausschluss aus der Gesellschaft und an finanziellen Nachteilen, worunter die ganze Familie zu leiden hat. Es werden alle Familienmitglieder mitbestraft. Mit dem Geld, das er aufwenden muss, eine neue Fahrerlaubnis zu erkämpfen, könnte er sich einen schönen Bungalow bauen.

Nicht auszudenken, was passiert, wenn erneute Verleumdungen greifen würden, oder wenn tatsächlich was passieren würde innerhalb der befristeten Zeit. Ich kannte einen Herrn in unserem Ort, der hat sich das Leben genommen, als ihm der Führerschein entzogen wurde. Ich weiß nicht, warum er entzogen wurde. Er hatte jahrelang vergeblich um den Führerschein gekämpft. Von einer Kurzschlusshandlung konnte man nicht ausgehen.

Wie kann es erlaubt sein, einen Güterzug mit 100 km/h durch einen Bahnhof zu jagen, wo die Leute ihre Sachen festhalten müssen, damit sie nicht mitfliegen? Ist ein Bahnhof nicht wie eine Ortsdurchfahrt zu betrachten?

Was sagt mir die Durchsage? „Ein Zug fährt durch. Halten Sie ihre Sachen fest.“ Das sagt mir nix.
Da komme ich nicht auf die Idee, dass der Zug mit einem Fetzentempo von 100 km/h durchfährt, eher dass mir einer was klauen will, während der Zug durchfährt und halt nicht stehenbleibt. Haben sie gesagt: „Ein Zug fährt mit einem Höllentempo von 100 km/h durch, halten sie ihren Kinderwagen fest! Nehmen sie ihre Kinder wie Hunde an die Leine, ansonsten werden sie mitgerissen!“ Nein, das haben sie nicht gesagt. Wie soll man davon ausgehen? Gilt der Vertrauensgrundsatz nur auf der Straße und auf der Schiene nicht?

Falls die Bremse beim Kinderwagen nicht angezogen war, das kann passieren. Wenn sie angezogen war, kann sie sich im Fahrtwind lösen. Das kann man nach dem Unfall nicht feststellen, was sich unter Gewalteinwirkung ereignet hat, ob die Bremse gelöst wurde.

Wie kann es erlaubt sein zu sagen, es wurden alle Sicherheitsmaßnahmen eingehalten und der Zug durfte mit 100 km/h durchbrettern?
Es hat den Anschein, dass sich niemand für schuldig findet und darüber nachdenken möchte, die Geschwindigkeit durchfahrender Züge zu reduzieren. Wurden seinerzeit falsche Regeln aufgestellt, welche Kinderwägen nicht berücksichtigt hatten und die es rasch zu ändern gilt? Wenn man nicht darüber nachdenkt und handelt, wäre der Tod der Kleinen umsonst gewesen. Das kommt bei den Verantwortlichen niemandem in den Sinn. Es wird mit zweierlei Maß gemessen.

Der Private darf mit 50 km/h durch den Ort fahren. Die Bahn braucht auf den Privaten keine Rücksicht zu nehmen, sie muss schnell sein. Sie darf mit 100 km/h fahren. Es ist nicht zum ersten Mal ein Unfall passiert, die Geschwindigkeit wird nicht reduziert. Bestraft wird die Mutter des Kindes wegen fahrlässiger Tötung. Zum Stress und zum Leid dazu kriegt sie noch eine Strafe aufgebürdet und ein nervenzermürbendes Verfahren, weil mit zweierlei Maß gemessen wird. Die Schuld wird der Mutter gegeben, wenn sie glaubt, die Bremse nicht angezogen zu haben.

Man kann nichts machen, da fährt die Eisenbahn drüber! Eisenbahn gegen Kinderwagen. Das Kind zieht den Kürzeren. Das Warten auf die Eisenbahn ist gefährlicher, lebensgefährlicher, als das Fahren mit der Bahn. Wie wertvoll ist ein Kind der Bahn?

*
_________________
Jedes Gedicht hat eine Botschaft.
Der „Magic Moment“ ist die Reaktion auf die Emotion eines anderen Menschen,
abhängig von der Empathie, mit der man an ein Werk herangeht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Literaturforum Österreich Foren-Übersicht -> Alltag, Gesellschaft und Philosophie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Topic speichern
Seite 1 von 1

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
Chronicles phpBB2 theme by Jakob Persson (http://www.eddingschronicles.com). Stone textures by Patty Herford.