Startseite    Forum    Links    Galerien    Statistik    Impressum

Literaturforum Österreich :: Thema anzeigen - Zukunft 1
Literaturforum Österreich Foren-Übersicht Literaturforum Österreich
Das Forum für Autoren und Leser
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Zukunft 1


Topic speichern  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Literaturforum Österreich Foren-Übersicht -> Die Zukunft beginnt heute
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ralfelinchen
Letternprokurioser


Anmeldedatum: 29.07.2010
Beiträge: 1339

 Beitrag speichern
BeitragVerfasst am: 16.11.2018, 01:29    Titel: Zukunft 1 Antworten mit Zitat

Zukunft 1

Das Fenster im ersten Stock ist sperrangelweit offen. Starrt wie ein aufgerissener Mund, rektangulär aus dem Gesicht des Hauses. Brüchiger Anstrich entblättert in bleichem Grün das nackte Holz der Fensterflügel – das Versprechen eins Herzversagens für ambitionierte Streichergesellen? (Gibts die noch?)

Man hat den Eindruck, dass den Okkupanten das summende Geschmeiß im Haus erwünscht ist, denn: das Fliegengitter hat Löcher an diversen Stellen. Wie der drahtene Schleier einer alten Hardware-Braut. Zerfransten Gardinen, an deren Pflegeempfehlungen sich die residenten Nager bereits vor Dekaden delektierten, schämen sich schmutzstarrend im Wind.

Vor dem Fenster duften zwei ältliche Sommerlinden in voller Blüte vor sich hin. Myriaden von ausgebeuteten Honigarbeiterinnen versummen die Luft mit Geräuschen, die an den fernen Kampfeinsatz von Helikoptern in einem schon lange vergessenem Vietnam erinnern.

Das Gefieder der noch nicht zu den ausgerotteten Vogelarten zählenden zwei Gattungen brummzwitschert mit rauen Kehlen vom Himmel. Es ist ein Vorbeigleiten das kaum mehr zu bewundern ist. Die Flügelspannweite der radiologierten Spatzen beträgt 12 Meter. Also wirkt gewaltig, fast furchteinflößend. Doch wovor soll man sich hier noch fürchten? Der rötliche Himmel hatte schon vor Äonen aufgegeben himmlisch zu sein. Reduziert auf einen schmutzigroten matt-szintillierenden Spatzendom.

_________________
Was sich überhaupt sagen lässt, lässt sich klar sagen; und wovon man nicht reden kann, darüber muss man schweigen. (Ludwig Wittgenstein)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Literaturforum Österreich Foren-Übersicht -> Die Zukunft beginnt heute Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Topic speichern
Seite 1 von 1

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
Chronicles phpBB2 theme by Jakob Persson (http://www.eddingschronicles.com). Stone textures by Patty Herford.