Startseite    Forum    Links    Galerien    Statistik    Impressum

Literaturforum Österreich :: Thema anzeigen - Seemansgarn
Literaturforum Österreich Foren-Übersicht Literaturforum Österreich
Das Forum für Autoren und Leser
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Seemansgarn


Topic speichern  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Literaturforum Österreich Foren-Übersicht -> Surreales und Experimentelles
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
feder
Absatz
Absatz


Anmeldedatum: 21.03.2010
Beiträge: 228
Wohnort: Sachsen

 Beitrag speichern
BeitragVerfasst am: 01.11.2012, 22:45    Titel: Seemansgarn Antworten mit Zitat

Seemanngarn

Er war schon lange Kapitän
hatte die ganze Welt gesehn,
befuhr die Meere kreuz und quer
Makrelenschwärmen hinterher,
kannte sich aus mit Fischen.

Das Meer bei Sturm
das Meer in Ruh'
gern schaute er den Wellen zu
seit Jahren schon, tagein, tagaus,
nur selten kam er noch nach Haus.

Am Abend fragt sein kleiner Sohn
durch das mobile Telefon:
„Hast du heut' Moby Dick gesehn,
Seeungeheuer, Kraken, Wasserfeen?“
Die Stimme klang weit weg.

Der Kapitän, ein kluger Mann
hielt nie etwas von Seemannsgarn
und schritt einher am Achterdeck.
Hör zu du kleiner, frecher Wicht,
denn Fabelwesen gibt es nicht!“

„Das Meer ist groß,
das Meer ist weit.
Seit unvorstellbar langer Zeit
gibt es das Leben darin schon“,
behaart sein kleiner, ferner Sohn.

„Kann es nicht sein,
glaubst du denn nicht,
das was darin verborgen ist,
das niemals hat ein Mensch gesehn,
fantastisch, unbekannt und schön?“

„Schlaf gut, mein Kleiner“,
lacht der Mann
und küsst ihn aus der Ferne.
„Träum nur von Märchen, wenn du magst,
bist Kind und darfst das gerne.“

Am Morgen schaut er ohne Ruh'
dem Einholen der Netze zu,
die See liegt glatt, die Luft trägt Hitze,
er glaubt es kaum, denn
mitten in dem reichen Fang
hängt schillernd eine Nixe!

*
_________________
Leben muss man das Leben vorwärts, verstehen kann man es nur rückwärts.
www.anett-steiner.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
georg
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 22.02.2008
Beiträge: 13064

 Beitrag speichern
BeitragVerfasst am: 02.11.2012, 02:20    Titel: Antworten mit Zitat

sehr nett, liebe feder.

Ein bisschen länglich, aber es soll ja auch Wasserschlangen geben (zB Aale), die mehrere Faden lang sind .... deshalb nennt man sie auch Fadenwürmer.


Ein paar Kleinigkeiten deuten darauf hin, dass du diesen Text nicht öfter als ungefähr dreimal überarbeitet hast.

"behaart" wird ja wohl eher kein Hinweis auf frühpubertären Bart- und Körperhaarbewuchs des Knäbleins sein ...

~

"du kleiner, frecher Wicht" scheint mir unpassend aus dem Munde des eher postiv dargestellten Hochseefischers ...

~

Ist so ein Makrelenjäger überhaupt ein "Kapitän"? Ich nehme an, seine zweieinhalb Matrosen sagen eher "Skipper" zu ihm ..... fällt aber unter dichterische Freiheit.

~

„Hast du heut' Moby Dick gesehn,
Seeungeheuer, Kraken, Wasserfeen?“"

mir ist bei der holprigen zweiten Zeile eingefallen:
Kraken, Monster, Wasserfeen?

~

Naja, und der finale Sechszeiler, an sich entzückend, wäre eine Aufpolitur wert.
Hitze und Nixe reimen offengestanden gaar nicht ...
das "denn" ist ein bissl sinnstörend ...
und ich finde dass die Nixe als Teil des Makrelenfangs etwas zu lapidar den Schauplatz betritt.
Ich möcht jetzt nicht mit einem kompletten Gegenstück daherkommen, das dann bestimmt größere Schattenseiten hätte als der originalfedertext ...
nur soviel ...
irgendwie als Frage verbrämt:
ist das im Netz, mitten im Fang, tatsächlich eine Nixe?

reimen könnte sich die Nixe zB auf "Pandoras Büchse" oder "mixe" ... "wichse" legen wir lieber seitlich ab

viele Grüße
aus dem Archipel Makrelag
georg
_________________
.
Georg Rack, Aufbruch der Kerfe
http://www.amazon.de/Aufbruch-Kerfe-Georg-Rack/dp/3844881921/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1322065044&sr=8-1
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
feder
Absatz
Absatz


Anmeldedatum: 21.03.2010
Beiträge: 228
Wohnort: Sachsen

 Beitrag speichern
BeitragVerfasst am: 03.11.2012, 14:34    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Georg, vielen Dank für die Zeit, die Du Dir für mein Gereimsel genommen hast - ich hoffe, Du empfindest sie nicht als verschwendet... lach.
Nun, ich weiß schon, warum die Wörtlein unter "Experimentelles" stehen -
Aus mir wird einfach keine Dichterin Smilie
_________________
Leben muss man das Leben vorwärts, verstehen kann man es nur rückwärts.
www.anett-steiner.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Literaturforum Österreich Foren-Übersicht -> Surreales und Experimentelles Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Topic speichern
Seite 1 von 1

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
Chronicles phpBB2 theme by Jakob Persson (http://www.eddingschronicles.com). Stone textures by Patty Herford.