Startseite    Forum    Links    Galerien    Statistik    Impressum

Literaturforum Österreich :: Thema anzeigen -
Literaturforum Österreich Foren-Übersicht Literaturforum Österreich
Das Forum für Autoren und Leser
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 




Topic speichern  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Literaturforum Österreich Foren-Übersicht -> Alltag, Gesellschaft und Philosophie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ulli Kotschar
Buch
Buch


Anmeldedatum: 28.01.2008
Beiträge: 602

 Beitrag speichern
BeitragVerfasst am: 30.05.2017, 11:29    Titel: Antworten mit Zitat

abstrakt?
(menschliche sprache – worte – es sind behelfe werkzeuge annäherungen. die raum fassen für eigene wahrnehmung. )
nichts. keine menschenseele. kein essen. kein wald..ich kann es nicht getrennt sehen. nicht von meiner erfahrung.
die mich nicht enthalten muss. lange waren mein hüllen spiegel meines schattens; von angst verachtung unbewusste teile; lange war es sichtbar werden meines so. sein – ein weg mit mir zu reden. seele an erde...

kein grund mich jemals mit erfahrenem zu identifizieren. es hat lange nichts mehr mit mir zu tun.
also, wegehen, etwas leckeres, ein mensch, ein pferd kann nicht für sich stehen. nichts ist getrennt. und das sind i-punkte. nicht weniger wert. aber zuerst mich erfahren vorm weg, essen, begegnen, bewegen, um mich körperlich zu erfahrenn . das bin ich nicht. kann jedoch mein ausdruck werden sein. dann sind das andere i-punkte. ohne basis aber juckt das nicht.
weil es für mich so ist.

ich habe heute verstanden was ich vor wochen las. ich dachte gut, wenn es gar nicht um das andere als ziel gipfel, sinn geht; nurr i-punt bin ich hier eben mit mir beschäftigt. und dann kam es heute – eigentlich ist es unfair und ego etwas, jemand zum gipfel zu machen. ich verstand das vor wochen gelesene. sich in der ungespiegelten einzigartigkeit zu sehen, begegnen, ja. und ebenfalls sich nicht -nicht körper, nicht mensch zum gipfel machen. aber das meine ich mit nichtidentifizierren. etwas tragen schmecken erfahren ohne sich einzubilden das zu sein. etwas frei tragen ehren hineintauchen hineinstrahlen.
ob körper tier partner kind ect... es ist dann tatsächlich größer. sich in seine eigene freie mit allem verbundene wesen- hier- erfahrung gießen, füllen auf diesem ausflug ist basis.
der versuch einen gipfel ohne basis zu besteigen ist ego-sisiphos.
wenn wir ausdruck in unseren farben menschen körperwohung sind – dann könnnen wir wandern – wir teilen erfahrungen - das ist sowohl freier, das ist liebe und natürlich schmeckt jede wahrnehmung, jeder bissen erst wahr, wenn wir unser gewand leicht frei und wohl tragen, dann begegnen wir erst.danke
einmal versuche ich noch nach den worten zu fassen – nein, keine tätigkeit, was immer, wird zum gipfel gekürt, mit schauspielern und statisten ausgekleidet aber auch kein "ist", kein wesen wird zum gipfel missbraucht.
ohne identifikation wede ich zum freien wahren ausdruck meiner essenz, nehme wahr, begegne , teile und schenke erfahrungen.. leben.
_________________
nuri
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Literaturforum Österreich Foren-Übersicht -> Alltag, Gesellschaft und Philosophie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Topic speichern
Seite 1 von 1

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
Chronicles phpBB2 theme by Jakob Persson (http://www.eddingschronicles.com). Stone textures by Patty Herford.