Startseite    Forum    Links    Galerien    Statistik    Impressum

Literaturforum Österreich :: Thema anzeigen - Die staendig wechselnden Jahreszeiten
Literaturforum Österreich Foren-Übersicht Literaturforum Österreich
Das Forum für Autoren und Leser
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Die staendig wechselnden Jahreszeiten


Topic speichern  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Literaturforum Österreich Foren-Übersicht -> Naturgedichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Leopoldine
Satz
Satz


Anmeldedatum: 18.08.2017
Beiträge: 50
Wohnort: Am Wasserfall 12 AT

 Beitrag speichern
BeitragVerfasst am: 09.09.2017, 07:28    Titel: Die staendig wechselnden Jahreszeiten Antworten mit Zitat

DIE STÄNDIG WECHSELNDEN JAHRESZEITEN
© Leopoldine

Bezaubernd ist die Frühlingsfreude;
wenn Blütenknospen Zweige dekorieren,
werden die Vöglein charmant tirilieren.

Wie ist die Sommerbrise heiter,
erfüllt vom Duft der Blumen und der Kräuter,
wo wir die Mitte des Lebens genießen.

Wenn im Herbst die Blätter rascheln
und die Schwalben sich zum Abflug sammeln,
stimmt uns der mürrische Herbsthimmel traurig.

Die Winternacht wird uns zuwider,
die weiße Pracht fällt unabwendbar nieder.
Eisige Windböen frosten die Zweige.

*

Foto: © Leopoldine

"Frühlingsknospen am Pflaumenzweig"
Das ist der blaue Himmel über Österreich im Frühling 2017.
Das tiefe Blau kommt zustande, wenn die Luft sehr trocken ist
und keine Niederschläge sind, hauptsächlich im Winter und Frühling.



_________________
Jedes Gedicht hat eine Botschaft.
Der „Magic Moment“ ist die Reaktion auf die Emotion eines anderen Menschen,
abhängig von der Empathie, mit der man an ein Werk herangeht.


Zuletzt bearbeitet von Leopoldine am 12.09.2017, 18:08, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
georg
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 22.02.2008
Beiträge: 12906

 Beitrag speichern
BeitragVerfasst am: 10.09.2017, 00:11    Titel: Antworten mit Zitat

hallo leo,
Richtig nett, manch feine Idee erfreut den Leser.
Der Aufbau mit einem Endreimpaar und einer reimlosen Zeile pro Jahreszeit hat was für sich.
In diesem Sinn kommt allerdings der Herbst zu kurz. Hab grübel grübel etliche Zeiteinheiten damit verbracht, wie man ev. dem Herbst helfen könnte. Dabei könnte mam auch dem threadgegebenen Zeitablauf innerhalb einer Jahreszeit eine Infusion verpassen, denn die Schwalben wandern schon Anfang September aus, da raschelt das Laub noch nicht so richtig . . .

Schwalben zwitschern hell "Adieu",
bleich liegt Nebel überm See.
Herbst ists. Bald die Blätter rascheln.

oder vielleicht . . . Herbstfee färbt die Blätter bunt

Den Winter wollte ich gerade noch ver... ver ... verschweigen, aber jetzt rede ich doch noch mit Väterchen Frost ein paar freundliche Worte.

Ich finde, "zuwider" ist in diesem eher sachlichen poem eine zu abwertende Charakterisierung.
Auch ist die "weiße Pracht" ein abgegriffenes Wort.

Frostklar die Winternächte schweigen.
Dann wirbelt weißer Flocken Reigen.

Z3/S3 scheint mir unverbesserlich. Winken

viele Grüße
aus Vivaldistan
georg
_________________
.
Georg Rack, Aufbruch der Kerfe
http://www.amazon.de/Aufbruch-Kerfe-Georg-Rack/dp/3844881921/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1322065044&sr=8-1
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Leopoldine
Satz
Satz


Anmeldedatum: 18.08.2017
Beiträge: 50
Wohnort: Am Wasserfall 12 AT

 Beitrag speichern
BeitragVerfasst am: 10.09.2017, 08:24    Titel: Antworten mit Zitat

Winken

Zuletzt bearbeitet von Leopoldine am 22.09.2017, 12:48, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
georg
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 22.02.2008
Beiträge: 12906

 Beitrag speichern
BeitragVerfasst am: 10.09.2017, 09:54    Titel: Antworten mit Zitat

liebe leo
keine sorge
ich sag schon nicht dass irgendwas verboten wäre
und sonst auch nichts
Winkend
_________________
.
Georg Rack, Aufbruch der Kerfe
http://www.amazon.de/Aufbruch-Kerfe-Georg-Rack/dp/3844881921/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1322065044&sr=8-1
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Literaturforum Österreich Foren-Übersicht -> Naturgedichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Topic speichern
Seite 1 von 1

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
Chronicles phpBB2 theme by Jakob Persson (http://www.eddingschronicles.com). Stone textures by Patty Herford.